6. September 2019 /

"Wie können noch viel mehr voneinander lernen": Doktorandenwochenende 2019

Seit 2009 kommen die Doktoranden der Graduiertenschule SimTech einmal jährlich zum Doktorandenwochenende außerhalb der Universität Stuttgart zusammen, um sich in ungezwungener Atmosphäre (besser) kennenzulernen, zu vernetzen und fachlich sowie persönlich auszutauschen. In diesem Jahr ging es vom 9. bis 11. August 2019 in die Jugendherberge Burg Wernfels in Franken.

Während es am Freitag vor allem um das Kennenlernen der anderen Promovierenden und ihrer Forschungsprojekte ging, stand der Samstag ganz traditionell im Zeichen der individuellen Fortbildung. In diesem Jahr konnten sich die Teilnehmer zwischen den Seminaren „Competence Analysis“ von Barbara Teutsch und „Rhetorik/Präsentation/Selbstmarketing“ von Felicia Vollkammer, einer externen Referentin, entscheiden. Beide Seminare erhielten positives Feedback, da sie zum Nachdenken anregten und die Teilnehmer viele neue Erkenntnisse gewannen. Nach dem Abendessen gab es dann die Möglichkeit zu diskutieren und gesellig zusammen zu sitzen.

Auch Theresa Pollinger vom Institut für Parallele und Verteilte Systeme schätzt den interdisziplinären Austausch während des Doktorandenwochenendes. „Es war schön, in entspannter Atmosphäre Kontakte an die anderen Lehrstühle zu knüpfen. Oft sind es ähnliche Aufgaben und Probleme, die uns als Doktorand*innen umtreiben, und ich glaube, da können wir noch viel mehr voneinander lernen."

Am Sonntag erwartete die Doktoranden bei gutem Wetter einen Wanderausflug zu der keltischen Ringwallanlage Bärenburg. Zur Belohnung gab es zurück in der Burg Wernfels ein wohlverdientes Mittagessen. Anschließend ging es nach einer insgesamt sehr positiv ausfallenden Feedback-Runde wieder zurück nach Stuttgart.

Zum Seitenanfang