11. Juli 2018 /

Welche beruflichen Perspektiven habe ich als SimTech-Studierender? Erste SimTech-Firmenkontaktmesse gibt Antworten

Am 27. Juni 2018 organisierten SimTech-Studierende die erste Firmenkontaktmesse gezielt für Interessenten aus dem Bereich der Simulationstechnologie

Simulationen - nicht nur Zukunftsmusik der universitären Forschung, sondern bereits heute ein Kompetenzfeld mit enorm breiter Anwendung in der Industrie - so heißt es. Gleichzeitig ist es wohl in kaum einem Anwendungsbereich so undurchsichtig, in welchen Unternehmen und an welcher Stelle die Technologie tatsächlich eingesetzt wird.

"Wenn Personaler mit dem Stichwort Simulationen nichts anzufangen wissen und abgesehen von allgemeinen Informationen zum Unternehmen keine wirklich gewinnbringende Auskunft geben können, entsteht bei Studierenden schnell der Eindruck, Simulationen in der Industrie seien eher eine exotische Seltenheit denn ein spannendes Anwendungsfeld, in dem Fachkräfte gesucht werden. Aus dieser Erfahrung heraus entstand die Idee zu einer Firmenkontaktmesse der etwas spezielleren Art", erklärt Konstantin Hinsberger, federführender Organisator der Firmenkontaktmesse SimTech.

Die Idee der Firmenkontaktmesser ist simpel, aber überzeugend: Über das Industrial Consortium e. V. (IC SimTech) des Zentrums für Simulationswissenschaften (SC SimTech) der Universität Stuttgart werden bereits bestehende Kontakte zu großen und kleinen Unternehmen genutzt, um konkrete Kontaktmöglichkeiten zu den Mitarbeitern herzustellen, die im Bereich der Simulationen arbeiten und genau wissen, wo und wie die Studierenden in ihre berufliche Zukunft starten können. So geschehen am 27. Juni 2018 im Gebäude des Exzellenzclusters SimTech. Von 12 bis 16 Uhr konnten sich Interessierte mit Firmenvertretern austauschen und über Einstiegsmöglichkeiten nach dem Studium sprechen. Neben den Firmenständen, die typisch für eine Firmenkontaktmesse sind, wurde die Veranstaltung durch Kurzvorträge der ausstellenden Unternehmen abgerundet, die prägnant auf den Punkt brachten, wofür simulative Ansätze in ihren Unternehmen eingesetzt werden.

Der hohe Spezialisierungsgrad der Messe widerspiegelte sich auch im Publikum. Vor allem Studierende des Elitestudiengangs Simulation Technology, der sowohl im Bachelor als auch Master studiert werden kann, fanden sich an diesem Tag im Foyer des SimTech-Gebäudes ein. Aber auch Interessierte anderer Fachbereiche, die mit Simulationsaufgaben konfrontiert sind, nutzten die Gelegenheit, um sich über ihre berufliche Perspektiven zu informieren. "Viele Studierende gerade der jüngeren Semester unseres Studiengangs sehen die Vielfältigkeit und die interdisziplinäre Ausrichtung der Simulationswissenschaften nicht nur als Chance, sondern auch als Herausforderung. Häufig ist zu Beginn nicht klar, wo die Reise hingehen kann und wie die berufliche Zukunft einmal aussehen wird. Die große Resonanz bei diesem Pilotversuch einer Firmenkontaktmesse mit enger fachlicher Ausrichtung zeigt, wie wichtig so ein Angebot für die Studierenden ist, um Kontakte zu knüpfen und sich klarer über die eigenen Zielvorstellungen zu werden", unterstreicht Lena Scholz, Vorsitzende der Fachgruppe SimTech, die Notwendigkeit einer solchen thematischen Spezialisierung. Konstantin Hinsberger, nicht nur Organisator, sondern seines Zeichens auch selbst SimTech-Student pflichtet bei: "Die Firmenkontaktmesse ist bei Weitem nicht nur ein Gewinn für die Besucher. Auch die Unternehmen des IC SimTech sind an einem verstärkten Kontakt zu den hochqualifizierten Absolventinnen und Absolventen interessiert. Das Format ist das, wonach beide Parteien lange gesucht haben. Das zeigt nicht zuletzt die große Unterstützung, die wir selbst durch die Unternehmen während der Planungen und Vorbereitungen erfahren durften. Ich bin auf die Fortsetzung im kommenden Jahr gespannt!

Nicht nur die Organisatoren die Organisatoren sind von der Idee und dem Format überzeugt, sondern auch Besucher und ausstellende Unternehmen äußern sich positiv über die Veranstaltung. Hier einige Stimmen:

"Was mir besonders gefallen hat, war der direkte Kontakt mit Angestellten aus der Simulationsbranche. Dadurch sind die eher abstrakten Aufgabenbeschreibungen, mit denen Firmen sonst werben, viel greifbarer geworden.
Jenny Schmalfuß, SimTech-Studentin im 2. Mastersemester

"Die Vertreter der Firmen waren alle exzellent vorbereitet und hatten ihr Messeprogramm perfekt auf die Studierenden abgestimmt – das war klasse. An allen Ständen habe ich Infos bekommen, die für mich als Zweitsemesterstudenten durchaus interessant waren, obwohl das Hauptaugenmerk der Unternehmen ja sicher eher auf den höheren Semestern lag.
Benjamin Castellaz, SimTech-Student im 1. Bachelorsemester

Ich fand die Kontaktmesse richtig gut organisiert und mit der Abwechslung zwischen Vorträgen und Gesprächen mit Firmenvertretern sehr gut konzipiert.
Meike Rudlaff, SimTech-Studentin im 6. Bachelorsemester

"Alles in allem war das ein sehr gelungener Nachmittag mit der Möglichkeit, verschiedene Firmen näher kennenzulernen und einen Einblick in deren Simulationsthemen und die typischen Arbeitsvorgänge für ihre Simulationsprobleme zu bekommen.
Robin Strässer, SimTech-Student im 6. Bachelorsemester

"Mich hat vor allem der klassische Messestil mit Vorträgen und Ständen angesprochen, sodass man auch noch vertiefende Gespräche führen kann.
Patrick Buchfink, SimTech-Alumni und Doktorand am IANS

"Simulationstechnologie hat speziell für meinen Verantwortungsbereich bei TRUMPF eine hohe Relevanz und wir sind auch sehr interessiert an entsprechend spezialisierten Fachkräften. Allerdings liegt unser Fokus dabei klar auf der Anwendung von Simulationstechnologie und weniger auf der Weiterentwicklung der dahinterstehenden numerischen Methoden.
Bernd Renz, Maschinendynamik bei TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH

"Für MAHLE war es lohnenswert, an der SimTech Firmenkontaktmesse teilzunehmen. Simulation ist ein immer stärker zum Einsatz kommendes Entwicklungstool, das auch zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen wird. Daher konnten wir uns den Studenten mit Schwerpunkt Simulation als interessanten Arbeitgeber präsentieren. Den Organisatoren noch ein großes Kompliment für die sehr gelungene Veranstaltung!
Dr. Wolfram Kuehnel, Leiter Methodenentwicklung 3D Simulation bei MAHLE Behr GmbH & Co. KG

"Wir begrüßen die Initiative, für SimTech eine passende Firmenkontaktmesse zu organisieren. Anzahl der Teilnehmer, Ablauf der Messe, und Anzahl der Kontakte waren besser als erwartet. Die Organisation durch die Studierenden wurde als Vorteil empfunden, da damit die Werbung im Studiengang wohl besser gelungen ist. Die Spezialisierung auf die Simulationstechnik traf direkt unser Geschäftsfeld. Unsere Fachkräfte können wir sicher auch aus SimTech gewinnen. Wir sind gespannt, wie sich das entwickelt.
Dr.-Ing. Reinhard Helfrich, Chief International Officer bei INTES GmbH

Zum Seitenanfang