CeBIT 2018 CeBIT 2018

7. Juni 2018

SimTech mit Start-up Inpartik auf CeBIT 2018 in Hannover

[Bild: © CeBIT]

Sie präsentiert sich selbst als Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung: die CeBIT 2018. Als weltweit größte Messe für Informationstechnologie startet die CeBIT 2018 mit neuen Themen, neuen Formaten und neuem Design. Wieder mit dabei sind auch die Universität Stuttgart und das Exzellenzcluster SimTech.

Vom 11. Bis 15. Juni 2018 öffnet die CeBIT für Besucher und Aussteller ihre Tore. Auf dem „Baden-Württemberg Gemeinschaftsstand“ in Halle 27, Stand H 51 ist auch die Universität Stuttgart vertreten. Im Vordergrund der Präsentation stehen Ausgründungen der Universität, wie beispielsweise das Start-up Inpartik.

Das hochspezialisierte Temperaturmessinstrument HP3-Mole des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) befindet sich momentan an Bord der NASA-Mission InSight – auf dem Weg zum Mars. Dort wird es ab November 2018 in einigen Metern Tiefe den Temperaturverlauf im Marsboden messen. So wird es möglich werden, komplexe Fragen über die Entstehung des Himmelkörpers zu klären.

Bei der Entwicklung des HP3-Mole setzte das DLR konsequent auf die zahlreichen Features der Spezialsoftware Pasimodo des Start-ups Inpartik der Universität Stuttgart.

Gestützt auf die Erfahrung aus interdisziplinärer Forschungs- und Entwicklungsarbeit beriet Inpartik darüber hinaus auch bei der Modellierung des Marsbodens sowie der Optimierung des energieeffizienten, solargetriebenen Antriebs. Dank Pasimodo, als einzigartigem Werkzeug, können auch im irdischen Einsatz die komplexen Wechselwirkungen von Granulaten, Flüssigkeiten und Maschinen in industriellen Prozessen untersucht werden.

Auf der CeBIT bietet Inpartik spektakuläre Einblicke in vielfältige Einsatzgebiete der Partikelsimulationssoftware Pasimodo, die unter anderem in Kooperation mit dem Stuttgarter Exzellenzcluster SimTech entstand.

 

http://www.inpartik.de/

https://www.cebit.de/de/

Zum Seitenanfang