11. April 2019 /

Jörg Fehr gehört zu Preisträgern der Maria-Weber-Grants 2019

Jörg Fehr, Juniorprofessor am Institut für Technische und Numerische Mechanik der Universität Stuttgart und Junior Participating Researcher im Exzellenzcluster für „Daten-integrierte Simulationswissenschaft“, gehört 2019 zu den vier Preisträgerinnen und Preisträgern der Maria-Weber-Grants der Hans-Böckler-Stiftung.

Die Hans-Böckler Stiftung, die diese Stipendien 2018 ins Leben gerufen hat, unterstützt so herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Fachbereichen, an deren Verbleib in der Forschung besonderes Interesse besteht. Ziel ist es mit dem damit verbundenen Geld, für ein bis zwei Semester Teilvertretungen für Juniorprofessorinnen und –professoren bzw. Habilitanden zu finanzieren, damit sich die Träger der Grants auf ihre Forschungsarbeit konzentrieren können.

Die Förderung durch den Maria-Weber-Grant ermöglicht mir nun die notwendigen Freiräume, mich intensiv einem zukunftsfähigen Forschungsthema zu widmen. Das von mir gewählte Forschungsthema ‚Metamodellierung für cyber-physische Systemen mit Anwendungen in der Entwicklung moderner Insassenschutzsysteme‘ als Konzentrat meiner bisherigen Forschungsinteressen: (i) Modellreduktion, (ii) Crashsimulation, (iii) elastische Mehrkörpersysteme, (iv) Menschsimulation sowie (v) Regelung und Optimierung hat großes Zukunftspotenzial und könnte ein entscheidender Faktor für eine künftige ganzheitliche Optimierung technischer Systeme sein.“, so Jörg Fehr anlässlich seiner Ernennung zum Preisträger.

Zum Seitenanfang