April 26, 2021 / sä

Programmieren mit Scratch: SimTech nimmt erfolgreich am Girls' Day teil

8 Mädchen aus ganz Deutschland nahmen beim diesjährigen virtuellen Girls‘ Day an unserem Angebot „Spiele programmieren mit Scratch“ teil. In dem dreistündigen Workshop mit Dr. Xu Chu und Sabine Sämisch erfuhren die Teilnehmerinnen mehr darüber, was oder wer SimTech ist, warum man Simulationen benötigt, wo man sie überall findet, wie so eine Simulation eigentlich entsteht, warum das Programmieren für Simulationswissenschaftler so wichtig ist und wie Scratch funktioniert.

„Wir freuen uns sehr über das Interesse der Mädchen an unserem Angebot. Dass der Girls‘ Day in diesem Jahr virtuell stattgefunden hat, war tatsächlich gar nicht mal so schlecht. So hatten auch Mädchen aus anderen Städten die Gelegenheit, sich Workshops der Universität Stuttgart anzuschauen. Uns freut es ganz besonders, dass unsere Teilnehmerinnen zum einen das erste Mal beim Girls‘ Day dabei waren und zum anderen auch beim nächsten Mal wieder dabei sein möchten“, so Dr. Chu im Nachgang des Workshops.

Doch worum genau ging es im Workshop am 22. April eigentlich? Spricht man heute von Simulationen sind das fast immer Computersimulationen. Der Umgang mit dem PC, fundierte Kenntnisse in diesem Bereich und das Programmieren von Codes ist daher von großer Bedeutung. Dank Scratch können Interessierte bereits in jungen Jahren an das Programmieren herangeführt werden. Gleichzeitig hilft es, laut eigener Webseite, „jungen Leuten kreativ zu denken, systematisch zu schlussfolgern und miteinander zusammenzuarbeiten – grundlegende Fähigkeiten für das Leben im 21. Jahrhundert.“ Entwickelt wurde Scratch von der Lifelong-Kindergarten-Gruppe am MIT Media Lab.

„Ich bin ganz begeistert, wie motiviert die Mädchen bei dem Workshop dabei waren. Ich glaube uns hat es mindestens genauso viel Spaß gemacht wie ihnen. Es ist schön zu sehen, wie sie sich für dieses Thema interessieren – vor allem, weil es ja als so „mädchen-untypisch“ verschrien ist. Unsere Teilnehmerinnen haben das Gegenteil gezeigt. Und warum wollten sie so einen Kurs machen? Um Musik zu machen, Spiele zu programmieren oder Roboter zum Laufen zu bringen. Das war schon toll zu hören. Der Girls‘ Day – natürlich ebenso wie der Boys‘ Day – ist eine tolle Initiative“, so Sabine Sämisch anlässlich des SimTech Workshops zum Girls‘ Day.

To the top of the page