Datum: 10. Juni 2020

Frank Allgöwer ist Mitglied der interdisziplinären Kommission für Pandemieforschung der DFG

In ihrer Pressemitteilung vom 10. Juni 2020 verkündet die DFG, dass vor dem Hintergrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie eine interdisziplinäre Kommission für Pandemieforschung einrichten wird. Zu den Mitgliedern der Kommission gehört auch Frank Allgöwer, Vizepräsident der DFG und stellvertretender Sprecher und Direktor des Exzellenzclusters EXC 2075 „Daten-integrierte Simulationswissenschaft“ der Universität Stuttgart.

Die Kommission, die von DFG-Präsidentin Prof. Dr. Katja Becker selbst geleitet wird, ist mit 18 Mitgliedern aus allen Wissenschaftsgebieten besetzt und soll die im Bereich der Pandemie- und Epidemieforschung essenzielle erkenntnisgeleitete Forschung stärken, die unter anderem Grundlage fast aller transnationalen Ansätze ist. Einen entsprechenden Beschluss fasste jetzt das Präsidium der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungseinrichtung für die Wissenschaft in Deutschland.

Frank Allgöwer beschäftigt sich in seiner jüngsten Publikation unter anderem mit der Vorhersage der Ausbreitung und Maßnahmen zur Kontrolle der aktuellen Pandemie auf Basis eines prädiktiven, modellgestützten Regelverfahrens. „Methoden der modellbasierten und daten-getriebenen Simulation spielen bei der Bewertung von Strategien zur Eindämmung der Pandemie eine zentrale Rolle“ erklärt Allgöwer. Seine Berufung unterstreicht einmal mehr die Relevanz der Simulationswissenschaft.

Mit Regelungstechnik zu optimierten Corona-Maßnahmen

Die neue Kommission soll DFG-geförderte Projekte zur Erforschung von Pandemien und Epidemien begleiten, und zwar sowohl bereits laufende Arbeiten als auch und insbesondere Forschungsvorhaben im Rahmen einer aktuellen fächerübergreifenden Ausschreibung, die Ende März von der DFG gestartet worden war und in der noch bis zum 1. September dieses Jahres Förderanträge gestellt werden können. Darüber hinaus soll die Kommission die gesamte grundlagenwissenschaftliche Forschungslandschaft rund um Pandemien und Epidemien überblicken und mögliche Forschungsbedarfe identifizieren. Dabei soll sie ein besonderes Augenmerk auf inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Stärkung von Synergien haben.

Wie die DFG-Präsidentin betonte, soll die Kommission rein wissenschaftsgeleitet und mit einem langfristigen Fokus agieren und die entsprechenden Aktivitäten der DFG innerhalb der Wissenschaft und nach außen vertreten. Dazu gehöre insbesondere auch die enge Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Einrichtungen und Partnerorganisationen.

Die 18 wissenschaftlichen Mitglieder der Kommission werden für zunächst zwei Jahre berufen. Zu speziellen Fragestellungen können weitere Expertinnen und Experten an Sitzungen der Kommission teilnehmen oder eingeladen werden.

Weitere Informationen finden hier

Prof. Frank Allgöwer, Universität Stuttgart, Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik, Tel.: +49 (0)711/685-67733, -67734 E-Mail 

Zum Seitenanfang