2. Dezember 2019 /

Mit agilem Projektmanagement zu mehr Erfolg: SimTech und msg systems schulen in Scrum

Wie lang braucht man, um aus Legosteinen eine mehr oder weniger komplexe Stadt zu bauen? Diese Frage wurde Mitte Oktober in einem Workshop beantwortet, der auf Initiative der Society of Simulation Technology e. V. gemeinsam mit SimTech und msg systems veranstaltet wurde. Rund 20 Teilnehmer*innen, vor allem Doktoranden der GS SimTech und Studierende des Studiengangs Simulation Technology, erhielten an diesem Tag theoretische und praktische Einblicke in die agile Projektmanagementmethode Scrum. Buzzwords, die aktuell in aller Munde sind und an denen natürlich auch SimTech nicht vorbeikommt und vorbeikommen will.

Aber zurück zur Eingangsfrage. Es sind dreimal 10 Minuten, die es braucht um für einen fiktiven Auftraggeber Bauprojekte wie Autos, Cafés, Kirchen und Hochhäuser zu bauen. Wieso dreimal zehn? Weil es drei Versuche gebraucht hat. Während der erste Versuch eher leidliche Ergebnisse brachte, war der zweite Versuch schon besser und beim dritten Versuch waren die „Bauherren“ bereits vor der Zeit mit ihren Bauprojekten fertig.

Und genau das macht Scrum als agile Projektmanagementmethode aus. Es geht nicht mehr um langfristige Zielstellungen, sondern darum, dass sich das System immer wieder anpasst, aus Erfolgen und Misserfolgen lernt und an kürzeren Etappen orientiert. Für Barbara Teutsch, die den Workshop seitens SimTech organisierte, es sich aber nicht nehmen ließ, selber daran teilzunehmen, war das ein Aha-Effekt des Workshops. „Es war so interessant mal eine Projektmanagementmethode kennenzulernen, die nicht so starr ist, sondern vor allem schnell und anpassungsfähig. Der Lerneffekt ist damit viel größer und man kann in kürzerer Zeit viel mehr erreichen.“

Im konkreten Fall hieß das, dass die Workshopteilnehmer*innen mehrere Stadtplanungsprojekte im Miniaturformat aus Legobausteinen verwirklichen sollten. Um dieses Ziel zu erreichen, betreuten mehrere Scrum-Teams unter der Moderation eines Scrum-Masters jeweils ein Projekt. In sehr kurzer Zeit wurden dabei gemeinsam Projektaufgaben identifiziert, verteilt und nach Relevanz gerankt. Nach der Projektphase wurden die mittelfristigen Planungsergebnisse zwischen Scrum-Team und Auftraggeber evaluiert. Eine gute Gelegenheit, Projektziele neu festzulegen. Mit diesen aktualisierten Projektzielen ging es für die Teams dann noch einmal in die Projektphase.

Das Wissen, das sich die Teilnehmer*innen im Workshop aneignen konnten, können sie nun mitnehmen, um Projekt-, Abschluss- und Doktorarbeiten effizienter umzusetzen. Die Referenten Tino Buder, Business Consultant, und Dr. Daniel Wirtz, Lead IT Consultant, selber ehemaliger SimTech-PhD und Postdoc, ist von den Teilnehmern begeistert. „Die SimTechler sind einfach super und haben sich sehr schnell in die Thematik und das Spezielle von Scrum eingefunden. Der Workshop hat sehr viel Spaß gemacht und ich glaube, dass hier alle etwas mitnehmen konnten.“ Diese Begeisterung veranlasste msg systems auch an der Firmenkontaktmesse der Society of SimTech teilzunehmen, die speziell für den Bereich der Simulationstechnik ins Leben gerufen wurde und wo auch die Idee zum Workshop entstand.

Aufgrund des Erfolgs und der großen Nachfrage wird es im März 2020 einen weiteren Workshop geben. Wir werden rechtzeitig darüber informieren.

Zum Seitenanfang