Prof. Dr.

Bernard Haasdonk

Senior Participating Researcher
Institut für Angewandte Analysis und Numerische Simulation

Kontakt

+49 711 685-65542

Website

Pfaffenwaldring 57
D-70569 Stuttgart
Deutschland
Raum: 7.328

Fachgebiet

  • Model Reduction
    • Parametrized PDEs
    • Parametrized dynamical systems
    • Reduced basis methods
    • Kernel methods for nonlinear systems
    • Adaptive Basis Generation
    • POD-Greedy procedures
  • Numerical Analysis
    • Evolution schemes, FV, LDG-methods
    • Conservation laws
    • Variational inequalities
    • Optimization with PDE constraints
    • Kernel methods for function approximation / PDEs
    • Greedy Procedures
  • Applications
    • Transport problems, fluid dynamics, single-/two-phase flow
    • Obstacle problems, Option Pricing
    • Geometry parametrization and optimization
    • Multiscale problems
    • Elastic multibody systems
    • Chemical Master Equation
    • Fuel cells, Lithium-Ion cells
  • Scientific Computing
    • Multiresolution visualization
    • Numerical Software development
    • Grape/dune-rb/RBmatlab/KerMor
  • Machine Learning
    • Kernel methods, kernel design
    • Support vector machines
    • Kernel Fisher / Mahalanobis Discriminants
    • Proximity-based learning
  • Pattern Recognition
    • Feature extraction
    • Classifier design
    • Invariance
    • Image processing
    • Handwriting Recognition
    • Raman-Spectra Recognition

B. Haasdonk studierte von 1995-2000 Physik, Mathematik und Informatik an der Universität Freiburg.

Nach seiner Mathematik-Diplomarbeit in der Numerischen Analysis begann er seine Forschung in der Mustererkennung und dem Maschinellen Lernen. Ein spezieller Fokus seiner Arbeit liegt auf Kernmethoden und Kerndesign. Nach seiner Promotion 2005 in der Informatik an der Universität Freiburg, wurden seine Forschungsarbeiten teilweise durch ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) gefördert. Er erweiterte seinen Fokus auf den Schwerpunkt der Modellreduktion von numerischen Simulationsverfahren und verbrachte eine Postdoktoranden-Phase am Institut für Angewandte Mathematik der Universität Freiburg.
Er verbrachte einige Monate am Massachusetts Institute of Technology und wechselte 2007 als akademischer Rat an die Universität Münster. 2009 trat er dem Exzellenzcluster SimTech der Universität Stuttgart als Juniorprofessor bei. Bis 2014 wurden insgesamt 4 seiner Projekte durch die Baden-Württemberg-Stiftung gGmbH gefördert.
Im Jahr 2014 hat er den Ruf auf eine Universitätsprofessur "Numerische Mathematik" am Institut für Angewandte Analysis und Numerische Simulation der Universität Stuttgart angenommen, und Rufe an die Universität Siegen und Technische Universität Clausthal abgelehnt.

Seit 2014 fungiert er als Deutscher Vertreter im Management Commitee des "European Model Reduction Network", welches von der Europäischen Union gefördert wird.

 

2017
IEEE PerCom 2017: Mark Weiser Best Paper Award: Dibak, C., Schmidt, A., Dürr, F., Haasdonk, B., Rothermel, K.: Server-Assisted Interactive Mobile Simulation for Pervasive Applications, 2017

2017
Teaching Award "Beste Aufbauvorlesung" der Fachschaft Mathematik der Universität Stuttgart für die Vorlesung "Numerische Mathematik 2"

2012
Teaching Award "Beste Vertiefungsvorlesung" der Fachschaft Mathematik der Universität Stuttgart für die Vorlesung "Reduced Basis Methods"

2009
Best Paper Award für den Beitrag: Haasdonk, B., Pekalska, E., Classification with Kernel Mahalanobis Distances. Proc. of 32nd. GfKl Conference, Advances in Data Analysis, Data Handling and Business Intelligence, 2008

2008
Teilnahme an der Awarded Exhibition Hightech Underground 2008

2007
DAAD-ARC Forschungsstipendium

2006
Zulassung zum Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Landesstiftung Baden-Württemberg GmbH

2004
Preis in SAS Mining Challenge 2003

2002
Best Paper Presentation Award für den Beitrag: Bahlmann, C., Haasdonk, B., Burkhardt, H., On-Line Handwriting Recognition with Support Vector Machines - A Kernel Approach. IWFHR-8, 2002. (.ps, .pdf)

2000
Förderpreis 2000 des Verbands der Freunde der Universität Freiburg für die beste Graduierung am Institut für Mathematik

  • EU-MORNET, Management Committee Member
  • DMV, Deutsche Mathematiker-Vereinigung
  • DAGM, Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung e. V.
  • IAPR, International Association for Pattern Recognition
  • DHV, Deutscher Hochschulverband
  • WiR-Ba-Wü, Research network for scientific computing in Baden-Württemberg
  • CoSiMOR, Scientific Network on Scale Bridging simulation methods based on order-reduction and co-simulation
     
Zum Seitenanfang